Blog „Digitale Fotografie Lernen“ Interview mit Martin Gommel

Immer stärker ist der Trend, eine persönliche Dekoration zu verwenden.

Dafür werden z.B. Riesenposter eigener Fotos auf Leinwand gedruckt und wie das „klassische Kunstbild“ aufgehängt. Andere wiederum wählen eine persönliche Fototapete mit der schönsten Impression aus dem Urlaub, usw.

Heutzutage verfügt ja fast jeder über eine Digitalkamera und schießt daher Fotos, wo es ihm am besten passt.

Aber muss dann das passende Bild ausgewählt werden, dann stellt man schnell fest, dass nur wenige wirklich dem Anspruch gerecht werden, den sie haben sollten.

Daher empfehle ich meinen Lesern einen Besuch des Blogs: http://kwerfeldein.de/ . Der Fotograf Martin Gommel gibt hier praktische Tipps und Tricks, wie man digitale Fotografie wirklich erlenen kann.

Der Blog ist außergewöhnlich gut gemacht und sehr hilfreich für diejenigen, die professionelle Fotos machen wollen. Man muss kein experte sein, um sich auf dem Blog zurecht zu finden.

Martin Gommel hat sich bereit erklärt, anhand eines kurzen Interviews seinen Blog hier nun einemal vorzustellen.

Danke Herr Gommel

yelloblog


Stellen Sie bitte Ihre Blog kurz vor!

Nun, kwerfeldein.de steht voll und ganz unter den Worten „Digitale Fotografie Lernen“ und alles was in irgendeiner Form damit zu tun hat, wird dort veröffentlicht. Von Tipps zur Bildkomposition über nette Videos, Links und schicke Seiten ist so ziehmlich alles dort zu finden. Fotografie ist das Herzstück von kwerfeldein.de und die Community sorgt dafür, dass das alles mit Leben gefüllt wird.


Wie haben Sie mit Ihrem Blog angefangen?
Also 2005 gab es die ersten Leute in meinem Umfeld, welche mit dem Bloggen anfingen. Und da mich die Idee dahinter faszinierte, fing ich auch damit an. Zu Beginn habe ich über alles mögliche aus meinem Leben geschrieben aber dann nach einer Weile wollte ich dem Ganzen mehr Sinn geben. Somit habe ich mich entschieden, ausschliesslich über die Fotografie zu schreiben.

Welche Themen interessieren Ihre Benutzer am meisten?


Nun, die Menschen, welche meinen Blog lesen interessiert eben vor allem die Fotografie und alles, was damit zu tun hat. Sie partizipieren bei den Aktionen und Umfragen, welche ich immer wieder stelle und sind mittels Forum ein Teil der grösseren Community oder .. Gruppe von Menschen. Aber was sie mögen, das variiert von Typ zu Typ. Manche mögen meine persönlichen Erfahrungswerte sehr, während andere mehr auf Linktipps oder ganz praktische Hilfen zur Bildbearbeitung stehen. Alles sehr gemischt – und so ist auch
kwerfeldein.de. Kunterbunt – wenn man das so sagen kann.


Was war der größte Erfolg Ihres Blogs?


Was ich als Erfolg zähle ist, wenn die Leser etwas mitnehmen können von dem, was sie lesen und sich als ein Teil von
kwerfeldein.de fühlen. Je mehr das der Fall ist, umso erfolgreicher ist kwerfeldein.de.

Welche Ziele haben Sie sich gesetzt und sind diese erreicht worden?


Nun, ein grosses Ziel, welches ich täglich verfolge ist, interessanten Content abzuliefern, der relevant ist und die Leute weiterbringt. Und ob ich das erreiche, entscheidet sich von Tag zu Tag. Denn jeden Tag starte ich den Versuch von neuem 😉

Grüße
Martin Gommel

Advertisements

~ von karin7pe - Februar 19, 2009.

6 Antworten to “Blog „Digitale Fotografie Lernen“ Interview mit Martin Gommel”

  1. Es wird hier glatt vergessen das Martin weder ein gelernter Fotograf noch ein Profifotograf ist, er verdient auch nicht sein Lebensunterhalt mit der Fotografie.
    Er ist ein Hobbyfotograf,der mal mehr mal weniger kompetent über das Fotografieren schreibt, wovon ein großteil seiner Anregungen und Fototipps nur angelesen sind !
    Mit freundlichen Grüßen
    Tim

  2. Und ein gelernter Fotograf hat sicherlich nie etwas über das Thema Fotografie gelesen?
    Wo zieht man die Grenze zwischen Amateur und Profi?
    Nur weil jemand gelerner Fotograf ist, heißt das noch lange nicht, dass er gute Bilder macht. Ich habe schon Hochzeitsbilder gesehen, da schlackert man mit den Ohren.
    Durch Kwerfeldein habe ich jedenfalls schon eine Menge dazu gelernt. Danke an Martin

    Mirko

  3. also mir kommt der Blog von Martin auch sehr prof. vor. Es heisst doch digitale Fotografie lernen. Am besten lernt man sowas aber von jemanden, der es sich selber beigebracht hat!

  4. @ Tim

    Und? Macht diese Tatsache Martins Blog weniger hilfreich, macht es seine Arbeit weniger wertvoll?
    Mir haben seine Tipps schon oft geholfen und ich fühle mich sehr wohl auf kwerfeldein.de

  5. Darüber wurde ja schon eine Menge geschrieben – das ist aber besonders stark.

  6. Im Grunde genommen n brauchbarer Post, nur könnt ihr im nächsten Post ein wenig umfassender schreiben? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: