Alu-Dibond: Variante des Posterdruckes

Die edelste Art aus einem Foto ein Kunstwerk zu erschaffen, ist es auf Dibondplatten aufzubringen. Zuerst aber zu Dibond: Die im Sandwich-Verfahren hergestellten Platten bestehen aus zwei Aluminium Deckfolien und einem Kunststoffkern.

Ursprünglich im Messebau eingesetzt, bieten die Dibondplatten sehr viele Vorteile an, wie z.B. eine hohe Formstabilität und ein geringes Eigengewicht. Im Laufe der Zeit hat man festgestellt, dass man sie auch leicht bedrucken kann. Seitdem sind sie ein sehr beliebtes Trägermaterial wenn es darum geht, Fotos in Kunstbilder umzuwandeln.

Man unterscheidet grundsätzlich zwei Einsatzformen der Dibond Platte. Erstens gibt es die Möglichkeit direkt auf die Aluminiumschicht zu drucken, zweitens kann man das Fotopapier darauf kaschieren. Egal was man wählt, am Schluss wird man ein sagenhaftes Ergebnis haben.

Denn mit Distanzhalter an der Wand angebracht, wirkt das Bild als würde es schweben. Persönlich finde ich doch die Butlerfinish® Variante am schönsten. Hierbei  wird das Deckblatt der Dibondplatte „gebürstet“, was einen sehr schönen Effekt erzielt. Aber auch die Fineart matt oder glänzend Versionen haben ihre Vorzüge.

 Alles in einem bietet die Alu-Dibond Variante des Posterdruckes  sehr viele Möglichkeiten die eigenen Fotos in Kunstwerke zu verwandeln. Wer sich für Alu-Dibond entscheidet wird über die erzielte Wirkung der Bilder selber überrascht sein.

Advertisements

~ von karin7pe - April 17, 2014.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: